Deutsche Sprachpakete für den Roborock Sweep One

Deutsche Sprachpakete für den Roborock Sweep One

Xiaomis neues Topmodell spricht nun auch Deutsch – verschiedene Sprachpakete für den Roborock Sweep One mit angenehmer weiblicher oder männlicher Stimme verfügbar – Einspielung per Mirobo Software, eigene Sprachpakete möglich!

Dass man von den Erkenntnissen des Hacks eines Xiaomi Mi Vacuum Robot, welcher anlässlich des 34. Chaos-Communication-Congress am 27. Dezember 2017 durch die beiden Sicherheitsforscher Dennis Giese und Daniel Wegemer präsentiert wurde, profitieren könne als BesitzerIn eines Roborock Sweep One, dem Nachfolger des so erfolgreichen ersten Modells, hatten viele gehofft. Gieses und die Mühen anderer förderten Anleitungen und Software zu Tage, welche es nunmehr ermöglicht, frühere Firmware-Versionen wiederherzustellen durch erneutes Aufspielen, auf dem Sweep One hinterlegte Log-Dateien einzusehen oder auch Sprachpakete auf dem Roboter zu installieren. Letzterer Vorgang das Einspielen einer weiblichen oder männlichen Stimme der Wahl scheint angesichts der seit Marktstart des Roborock verfügbaren englischen Variante nicht zwingend notwendig, bietet dennoch eine weitere Möglichkeit, den Roboter hinreichend zu personalisieren. Grundsätzlich bestünde gar die Möglichkeit, die insgesamt 71 Sprachbefehle (exklusive Sounddatei di.wav) selbst einzusprechen und so seinem eigenen Staubsaugerroboter zu mehr Individualität zu verhelfen. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die Befehle, welche der Roborock Sweep One beherrscht:

Übersicht über Sprachbefehle

Um die einzelnen Sprach-Dateien komfortabel zu erstellen, haben Sie die Möglichkeit, die oben aufgeführte Liste mit allen Sprachbefehlen im PDF-, XLS- oder CSV-Format herunterzuladen, den Inhalt in die Zwischenablage zu kopieren oder zu drucken.

Eigenes Sprachpaket erstellen

Sollten Sie Interesse daran haben, Ihr eigenes personalisiertes Sprachpaket zu erstellen, folgen Sie bitte dieser Anleitung:

  • Sprachbefehle separat als einzelne Dateien einsprechen
  • Format .wav wählen oder mittels VLC-Player mp3-Dateien in wav-Format umwandeln mittels der Funktion Konvertieren/Speichern (STRG + R) unter Medien (Dateien hinzufügen –> Format Audio-CD auswählen, kontrollieren, ob WAV ausgewählt ist –> Start der Konvertierung)
  • Einfügen der Dateien in einen Unterordner des Mirobo-Tools
  • Starten des Installationsprozesses

Benötigte Software

Zur erfolgreichen Durchführung des Vorgangs der Überspielung des eigenen oder bereits vorliegenden Sprachpakets benötigen Sie zwei Programme, die Sie über die folgende Links beziehen können:

  • MiToolkit in Version v1.6
  • Mirobo Software in Version v1.1.0
  • Sprachpaket(e) aus einzelnen Dateien

Im Ordner voicepacks finden Sie die drei bereits enthaltenen Unterordner, in die Sie die Sprachdateien der jeweiligen Stimme einfügen müssen, bevor Sie den Vorgang starten können. Weiter unten finden Sie ein kleines Beispiel zum Probehören vor.

Der Prozess des Einspielens vorgefertigter oder selbst erstellter Sprachpakete birgt eine minimale, dennoch präsente Wahrscheinlichkeit der Beschädigung Ihres Roboters. Bitte seien Sie sich vor Initialisierung der Mirobo Software darüber bewusst, dass ein Verändern jeglicher Inhalte innerhalb der Firmware des Roboters auf eigene Gefahr geschieht. Ich als Autor dieses Artikels und Betreibers dieses Blogs übernehme keinerlei Haftung im Schadensfall. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Sprachpaket installieren

Um eines der bereits erstellten, im jeweiligen Freigabe-Ordner befindlichen Sprachpakete, bestehend aus den einzelnen Dateien, zu nutzen, muss dieses zuerst auf den Roboter überspielt werden.

USB-Debugging aktivieren

Ohne die Erlaubnis zum Zugriff per USB-Debugging ist ein erfolgreiches Installieren eines Sprachpakets nicht möglich. Stellen Sie daher vor Anstoßen des Prozesses unbedingt sicher, dass Sie folgende Punkte eingehalten bzw. umgesetzt haben:

    1. Entwickleroptionen im Smartphone/Tablet aktiviert
    2. USB-Debugging aktiviert
    3. explizite Erlaubnis für den Zugriff auf das Smartphone/Tablet über Ihren Computer erteilt
    4. funktionstüchtiges USB-Kabel vorhanden
    5. Treiber auf Computer passend zu Ihrem Smartphone/Tablet installiert
    6. USB-Port und Kabel harmonieren mit Smartphone/Tablet

Sollten wider Erwarten Probleme bei der Verbindung zwischen Ihrem Computer und Ihrem Smartphone und/oder Tablet auftreten, deaktivieren Sie in den Entwickleroptionen USB-Debugging bitte, löschen Sie bereits erteilte USB-Debug-Berechtigungen, aktivieren Sie anschließend die USB-Debug-Funktion erneut und gewähren Sie Ihrem Computer den Zugriff auf Ihr Endgerät. Sollte der anschließende Zugriffs-Vorgang hiernach immer noch fehlschlagen, wechseln Sie bitte das verwendete USB-Kabel gegen ein anderes aus, testen Sie andere USB-Ports an Ihrem PC und sollten auch diese Tipps nicht helfen, wechseln Sie den von Ihnen verwendeten Computer, falls möglich.

IP und Token ermitteln

Zur Herstellung einer Verbindung mit Ihrem Roborock Sweep One sind zwei Datensätze von Bedeutung, die IP-Adresse (Beispiel: 192.168.0.50) und das zweiunddreißigstellige Token (Beispiel: 1a647363e473837484a484843a5858e3) des Staubsaugerroboters. Wie Sie die beiden Informationen finden, zeigt die folgende Übersicht:

  • IP-Adresse: Diese erhalten Sie beispielsweise durch Einblick in die Verbindungsübersicht Ihres Routers oder innerhalb Ihrer Mi-Home Anwendung in der Erweiterung des Roboters unter Einstellungen (3-Punkt-Symbol rechts oben) –> Grundeinstellungen –> Netzwerk-Informationen –> IP-Adresse.
  • Token: Dieses ist nur über Umwege erhältlich. Zum Auslesen verwenden Sie bitte das MiToolkit. Erlauben Sie USB-Debugging an Ihrem Smartphone oder Tablet und vergeben Sie beim Erstellen des Backups per ADB kein Passwort, da ansonsten der Vorgang fehlschlägt.

Sprachpaket einspielen

Nachdem Sie das Token sowie die IP-Adresse Ihres Roboters erfolgreich ermittelt und in einer einfachen .txt-Datei gespeichert haben, sind folgende Schritte notwendig, um den Prozess des Installierens zu initiieren:

  1. Roborock Sweep One an der Basis bereitstellen in der Nähe des Routers
  2. Roboter aus dem Standby erwecken und auf Funktion prüfen (Zugang zum WLAN-Netzwerk, Erreichbarkeit über Mi-Home Anwendung)
  3. Roboter und Laptop oder PC in ein und demselbem Netzwerk bereitstellen (bei Verwendung in Gastzugang muss der Computer in das Gast-Netzwerk eingebunden werden, um die Kommunikation zwischen den Endgeräten zu ermöglichen)
  4. Mirobo Software herunterladen
  5. Sprachdateien herunterladen und im entsprechenden Unterverzeichnis des Ordners voicepacks einfügen
  6. gepackte Zip-Datei der Mirobo Software mit entsprechendem Tool (7zip, Winrar etc.) entpacken
  7. Firewall-Abfrage mit Bestätigung beider Netzwerkarten (privat & öffentlich) schließen
  8. Mirobo Software starten
  9. Nr. 2 (Flash voice package) durch Eingabe der Zahl auswählen, mit Return bzw. Enter bestätigen
  10. Sprachpaket auswählen (Nr. 1 Hans, Nr. 2 Marlene oder Nr. 3 Vicki) durch Eingabe der entsprechenden Zahl
  11. Prozess starten mit Return bzw. Enter
  12. Vorgang keinesfalls unterbrechen, bevor nicht Schritt 5 mehrere Minuten gelaufen ist
  13. Kontrolle der hintereinander vollautomatisch ablaufenden Schritte (1. Normalizing files, 2. Creating voice package, 3. Encrypting voice package, 4. Sending voice package, 5. Installing voice package)
  14. Testen des Roboters beispielsweise durch Starten einer Reinigung
Erlauben des Zugriffs auf private und öffentliche Netzwerke
Erlauben des Zugriffs auf private und öffentliche Netzwerke

Test des Sprachpakets

Sollten Sie alle Schritte erfolgreich absolviert haben, spricht Ihr Roborock Sweep One nun Deutsch und begrüßt Sie nach dem Überspielen mit dem Hinweis, wo er sich gerade befindet. Nehmen Sie sich für das Flashen des Sprachpakets ausreichend Zeit. Möchten Sie die englische Version wieder herstellen, wechseln Sie einfach in das Einstellungsmenü des Roboters und klicken Sie im Bereich Sprackpaket(e) auf die englische oder auch eine der chinesischen Versionen. Die übersetzte Datei wird anschließend nach Herunterladen der angewählten Sprache einfach überschrieben und müsste hiernach erneut eingespielt werden.

Sprachpakete für den Roborock Sweep One

Auf Deutsch liegen momentan die folgenden Versionen vor, welche über das Amazon Polly Text-zu-Sprache-Interface erstellt wurden. Amazons Sprachassistent Alexa, nunmehr integriert in die Web Services des US-amerikanischen Herstellers, bietet bereits einen gelungenen Dienst zur Sprachsynthese, dennoch mutet die Aussprache an manchen Stellen etwas gewöhnungsbedürftig an. Bitte bedenken Sie, dass derartige KI-Services noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Für den Mono-Lautsprecher des Nachfolgers des so erfolgreichen Mi Vacuum Robot reicht die Qualität allemal. Sollten Ihnen die Sprachmitteilungen zu laut sein, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, die Lautstärke im Bereich Einstellungen der Erweiterung unter Lautstärke-Einstellungen entsprechend ihren Erfordernissen anzupassen:

  1. Männliche Stimme – Hans: Beispiel finish.mp3, error11.mp3
  2. Weibliche Stimme – Marlene: finish.mp3, error11.mp3
  3. Weibliche Stimme – Vickifinish.mp3, error11.mp3

Fazit

Die Mühen, Vorarbeit sowie die Prozessbegleitung nach der Veröffentlichung der tiefgründigen Erfahrungen und Einblicke in die Sicherheitsfeatures und -lücken zum Vorgänger des Roborock Sweep One haben verschiedene Projekte zutage gefördert, von welchen selbst programmierunerfahrene NutzerInnen des Folgemodells Wochen nach Präsentation der Forschungsergebnisse hinreichend profitieren. Mit einfachen Mitteln ist ein Modifizieren des auf dem Roboter installierten Sprachpakets möglich. Nicht nur können fertige genutzt und eingespielt werden, selbst die Möglichkeit für individuell angepasste, eigene Entwürfe besteht. So ließen sich beispielsweise Melodien den insgesamt 60 Sound-Dateien zuordnen, bekannte Figuren aus Film und Fernsehen imitieren (R2D2 aus Star Wars) und vieles mehr. Letztlich ließe sich auch mit dem chinesischen oder englischen Original sicher gut leben. Erfreulich ist dennoch, dass sich dank der Community-Projekte nun auch die Chance auf weitere Personalisierung des so erfolgreichen Staubsaugerroboters bietet.

Randbemerkung

In China wurde das Jahr 2018, das des Hundes, welcher für Mut, Hilfsbereitschaft und Gesundheit steht, eingeläutet. Xiaomi begrüßt seine Käuferschaft über eine kurze Zeitspanne nicht wie gewohnt mit der Mitteilung des Starts des Reinigungsvorgangs, sondern mit einem herzlichen Gruß vor Beginn einer jeden Reinigung und wünscht allen ein frohes neues Jahr im Sinne des Tierkreiszeichens.In einigen Wochen dürfte diese Besonderheit von gestern und die gewohnte Nachricht wieder hergestellt sein. Lediglich, wer Root-Zugriff auf seinen Roboter hat, könnte die kurze Sprachdatei entsprechend übersetzen und so die ursprüngliche Mitteilung wiederherstellen. Allen anderen ist angeraten, sich in Geduld zu üben, bis die Neujahrsfeierlichkeiten offiziell beendet sind.

Ausführlicher Test zum Roborock Sweep One

Weitere Informationen zum Roboter als auch zur Handhabung finden Sie unter anderem im ausführlichen Test des Staubsaugers.

Xiaomi Robrock Sweep One inkl. Basisstation
Xiaomi Robrock Sweep One inkl. Basisstation

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.