Neato BotVac Connected App-Steuerung

App-Steuerung der Neato BotVac Connected Serie

Das US-amerikanische Robotik-Unternehmen Neato, hierzulande für seine durchaus hochwertigen Staubsaugerroboter bekannt, bietet seit Marktstart seines Topmodells BotVac Connected im Oktober 2015 eine App-Steuerung an, welche neuerdings auch die Funktion der Darstellung einer Reinigungsübersicht in Kartenform beinhaltet.

Vorüberlegungen

Alle drei Modelle der BotVac-Serie Neatos, dazu gehören der BotVac D3 Connected, der BotVac D5 Connected sowie der BotVac Connected, können gemäß ihres Namenszusatzes Connected bequem per Smartphone oder Tablet ferngesteuert werden, jedoch mit Einschränkungen. Welche das sind und wie sich die App schlägt, erfahren Sie im folgenden Artikel.Wer den Komfort einer app-basierten Fernsteuerung seines Haushaltshelfers bereits kennen und schätze gelernt hat, möchte auf dieses durchaus nützliche und komfortable Mittel der Bedienung seines Roboters in aller Regel nicht mehr verzichten. Nicht nur, dass sich nun jederzeit allerorts relevante Einstellungen zur Saugleistung und timergesteuerten Reinigung vornehmen lassen, zudem gibt die jeweilige Anwendung hinreichende Informationen über ´die Funktionstüchtigkeit des Geräts. Neben Hinweisen zu vollen Schmutzbehältern, verdreckten Sensoren oder Problemen bei der Aufladung erfährt der bzw. die Eignerin umgehend nach Auftreten eines Fehlers mögliche Ursachen, kann hierüber in der App selbst Hilfe anhand zahlreicher Anleitungen, Videos und Fragenkatalogen erhalten und zeitnah reagieren. Lediglich der Datenschutz zwingt bei derlei Mehrwert zur gesonderten, reflektierten und angesichts der vielen Vorteile im Alltag zwiespältigen Betrachtung. Hat man sich mit dem Umstand, als mündige Person ohnehin nicht vollständig darüber in Kenntnis gesetzt zu werden, welche Daten nach bestenfalls verschlüsselter, im ungünstigsten Falle unverschlüsselter Übertragung wirklich auf firmeninternen Servern im Ausland gespeichert werden, erst einmal auseinandergesetzt, kann eine solche App-Steuerung den Umgang mit dem Roboter maßgeblich vereinfachen. Jedem bzw. jeder BesitzerIn zur Verfügung stehende Mittel wie die Einbindung des elektronischen Haushaltshelfers in einen Gast-Zugang des Routers und/oder das Entziehen nicht benötigter Rechte am Smartphone bzw. Tablet helfen, zumindest vordergründig betrachtet die Nachteile der Einschränkung jener eigenen Privatsphäre unbeschadet hinzunehmen. Neatos früher Vorstoß in die App-Entwicklung zeichnete unter anderem für den großen Erfolg des Topmodells Connected verantwortlich, einem Staubsaugerroboter, welcher fortan als direkter Konkurrent für den Vorwerk VR200, den iRobot 9xx oder LGs Spitzenmodelle gehandelt wurde. Die folgenden Darstellungen zeigen die App-Ansicht bei Verbindung eines BotVac D5 Connected Staubsaugerroboters und unterscheiden sich in einigen Punkten hinsichtlich des Funktionsumfangs zu den Modellen BotVac D3 Connected und BotVac Connected.

Installation

Sowohl für android– als auch für iOS-basierte Geräte steht eine entsprechende App im jeweiligen Store zur Verfügung. NutzerInnen des nicht allzu weit verbreiteten Windows Phone Betriebssystems gehen nach wie vor leider leer aus. Ist die Anwendung erst einmal herunter geladen, erfolgt die Installation in wenigen Sekunden und begrüßt den bzw. die Besitzerin eines D3, D5 oder Connected mit einem ansprechend gestalteten Begrüßungsbildschirm. Alle weiteren Schritte zur Einrichtung der App gehen leicht von der Hand. Die Anwendung wirkt übersichtlich, intuitiv und auch für Neulinge im Sektor der Servicerobotik leistbar und verständlich.

Verbindung herstellen

Die Aufnahme der Verbindung zwischen dem Gerät von Neato und der jeweiligen App des Smartphones und/oder Tablets erfolgt über WLAN. Hierzu generiert der Roboter kurzweilig einen eigenen WLAN-Hotspot, zu dem sich Ihr Endgerät verbindet. Nach Eingabe aller benötigten Informationen stellt der Roboter eine WLAN-basierte Verbindung zu dem von Ihnen ausgewählten Netzwerk her und speichert diese, sodass er über die App auch im Standby stets erreichbar bleibt. Nach erfolgreicher Herstellung einer Verbindung haben Sie die Möglichkeit, den Namen des Roboters zu ändern. So manche Person neigte nach Wochen der intensiven Nutzung dazu, seinem Haushaltshelfer mittels eines markanten Namens ein klein wenig Persönlichkeit einzuhauchen. Der Kreativität ist einzig in Bezug auf die Zeichenlänge Grenzen gesetzt. Nachteilig zeigte sich letztlich nur die Erstverbindung, welche trotz wiederholter Versuche erst nach Neustart des Roboters erfolgte. Die anfängliche Vermutung, dass dieses Problem aufgrund eines Kommunikationsproblems ausgehend vom verwendeten Smartphone herrührte, erwies sich dahingehend als falsch. Sollten Sie nach Installation der App und Start des Verbindungsaufbaus über eine ebensolche Problematik stolpern, schalten Sie den BotVac über einen mehrsekündigen Druck auf die Ein-Aus-Taste des Roboters aus, um ihn hiernach auf gleiche Weise neu booten zu lassen. Nach Ertönen des akustischen Bereitschaftshinweises als auch dem Neustart der App funktionierte die Einbindung des BotVac in die Neato Robotics App ohne weitere Verzögerungen anstandslos.

Funktionsumfang

Neato bietet für seine neuesten Modelle BotVac D5 und D3 Connected einen angepassten Funktionsumfang. Dennoch lassen sich etwaige Anpassungen innerhalb der App vornehmen. Was Sie erwartet, können Sie der folgenden Liste entnehmen:

D3 & D5 & Connected

  • Starten, Pausieren und Stoppen von Reinigungsaufträgen (Fläche & Spot)
  • Steuerung des Roboters aus dem heimischen WLAN sowie von Unterwegs
  • Bedienung über android-basierte Smartwatch
  • zeitnahe Benachrichtigungen über fertig gestellte Vorgänge, den Status oder während des Betriebs aufgetretene Fehler
  • Anzeige der verbleibenden Akkukapazität sowie der Ladezyklen insgesamt
  • Erstellen, Aktivieren, Deaktivieren und Ändern programmierter Reinigungszeiten (täglich, werktags, wochenends, einmalig)
  • Steuern und Verwalten gleich mehrerer app-fähiger Neato-Roboter
  • Erinnerung an Bürstenwechsel, Entleeren des Schmutzbehälters, Austausch des Filters
  • Anzeige der Seriennummer, Firmware des Roboters
  • umfangreiche Hilfestellungen durch Anleitungen, Videos und Verknüpfung mit dem Kundendienst
  • Zugang zum unternehmenseigenen Webshop zur Bestellung von Ersatz- bzw. Verschleißteilen

D5

  • Suche des Roboters durch Ausgabe einer akustischen Mitteilung bei Nichtauffinden
Suchen des Roboters
Suchen des Roboters

D5 & Connected

  • Übersicht des Reinigungsverlaufs in Form eines Diagramms (Reinigungszeit, durchschnittl. Reinigungszeit und Fläche, gereinigte Gesamtfläche, Gesamtlaufzeit)
  • Konfigurieren des Reinigungsmodus Fläche (Extra Care als Schutz Ihres Mobiliars durch Halten eines größeren Abstands zu Einrichtungsgegenständen, Hindernissen etc.)
  • Konfigurieren des Reinigungsmodus Spot (Extra Care als Schutz Ihres Mobiliars durch Halten eines größeren Abstands zu Einrichtungsgegenständen, Hindernissen etc., doppelter Durchgang des zu reinigenden Bereichs)

Erweiterte Funktionen des Connected

Im Grunde besitzt man mittels der App die volle Kontrolle über den Roboter. Alle für die alltägliche Nutzung wichtigen Informationen lassen sich ihr entnehmen, alle relevanten Einstellungen auch von unterwegs vornehmen. Im Grunde hat Neato nur drei – je nach Auslegung und Wertschätzung – kleinere oder größere Einschränkungen für kleineren Modelle vorgesehen, welche dem Connected vorbehalten bleiben:

  • Darstellung der Reinigung in Kartenansicht nicht integriert
  • Wahl zwischen normaler und erhöhter Gebläseleistung nicht vorhanden (Eco- und Turbo-Modus)
  • Manuelle Steuerung des Roboters per Smartphone und/oder Tablet, um diesen beispielsweise in einen anderen Raum zu fahren

Hätte ich Einfluss auf die App-Entwicklung der Roboter gehabt, hätte ich mir drei weitere, sehr nützliche Punkte innerhalb der Anwendung gewünscht, welche ich bei meinem aktuellen Standardsauger über die Zeit der Nutzung zu schätzen gelernt habe:

  1. mehrfaches Reinigen an stärker verunreinigten Stellen (Einstreu von Haustieren, Brotkrümel etc., wahrgenommen durch entsprechende Sensorik im Roboter)
  2. dauerhafte Doppelreinigung der Gesamtfläche
  3. doppelte Kantenreinigung nach Aktivierung

Probleme durch Instabilität

Einige BesitzerInnen eines D5 Connected berichteten in jüngster Vergangenheit über Ausfälle und Instabilitäten in Bezug auf die WLAN-Verbindung zum Router. Immer mal wieder breche die Netzwerkverbindung ab. Insbesondere bei konsequenter Steuerung über die App ist dies als äußerst ärgerlich zu bezeichnen. Bis dato ist mir diesbezüglich nur eine Kleinigkeit aufgefallen. Bei geöffneter App meldet sich der Roboter, falls man ihn gerade einschaltet, nicht automatisch und wird als offline angezeigt. Das Problem war jedoch sehr einfach zu beheben. In diesem Fall musste man lediglich die App schließen und erneut öffnen, in einem Fall auch zwei mal hintereinander, bis der Roboter erfolgreich erkannt wurde. Dieser Punkt ist verbesserungswürdig, dürfte mit einer Firmware- und/oder App-Aktualisierung, wie vor wenigen Wochen bereits stattgefunden hat, langfristig zu beheben sein und steht der grundsätzlich gut gestalteten und durchdachten App-Steuerung noch jedenfalls erheblich im Wege. Im Falle des Falles ließe sich der Roboter über einen einfachen Tastendruck am Gerät selbst dennoch jederzeit in Betrieb nehmen, auch die einmal eingestellte Timersteuerung wäre von Verbindungsproblemen nur am Rande betroffen. Ein Ändern der Einstellungen ist ohne stabiles Netzwerk nicht möglich. So zeigen sich neben den vielen Vorteilen einer modern anmutenden Steuerung bzw. Bedienung eines Serviceroboters mittels Smartphone oder Tablet die eklatanten Schwächen bei fehleranfälliger technischer respektive softwareseitiger Umsetzung (WLAN). Die genaue Ursache des WLAN-Phänomens beim Modell D5 ist mir bis dato nicht bekannt.

Fazit

Nach ersten Tests eines Neato BotVac D5 Connected bin ich angenehm überrascht über dessen Qualitätsanmutung, die Saugleistung des Roboters als auch die intuitive Bedienung per App. Letztere bietet meines Erachtens viele zentrale und im alltäglichen Einsatz wichtige Funktionen. Die Easy-Care-Funktion finde ich ebenfalls sehr gelungen. Der Schutz des Mobiliars sollte bei aller Reinlichkeit nach wie vor einen gewissen Stellenwert einnehmen. Zwar habe ich es mir über die Jahre angewöhnt, Möbel und Einrichtungsgegenstände nur noch mit einer gewissen Unterfahrhöhe anzuschaffen, dies verhindert jedoch nicht, dass Regale, Türen, Fußleisten und ähnliches tagtäglich in Berührung mit dem Staubsauger treten und nach etlichen Zusammenstößen allmählich leichte Abnutzungsspuren zeigen. Schade, dass BesitzerInnen eines D3 Connected diese nützliche Funktion seitens Neato bislang nicht gewährt wurde. Die Anleitungen und Hilfestellungen sind übersichtlich, leicht verständlich, gut strukturiert und zeugen von der Erfahrung im Roboterbau des Unternehmens. Sollte Ihr Smartphone oder Tablet den Roboter als offline anzeigen, obwohl dieser eingeschaltet ist, starten Sie die App einfach neu. Die Anordnung der Menüs, die Symbole und die Farbgebung muten wertig an, hier gibt es kaum etwas zu verbessern. Einzig die bereits erwähnten Zusatzfunktionen Easy Care und doppelter Durchgang wirken etwas versteckt. Schade ist, dass die Kartenansicht bei den kleineren Modellen D3 und D5 bewusst eingespart wurde, um das höherpreisige Produkt nicht zu kannibalisieren. Hier hätte ich mir von Neato mehr Weitsicht gewünscht. Immerhin bleiben dem Topmodell Connected neben der Erhöhung der Gebläseleistung und damit verbundenen optimierten Saugleistung auch andere technischen Schmankerl vorbehalten (Bumpersensoren an LiDAR-Einheit, höhere Saugleistung, Display am Gerät, manuelle Fernsteuerung über App, reine Lamellenbürste im Lieferumfang). Sieht man von diesen hinsichtlich der App-Nutzung eher unbedeutenden, in Bezug auf die Reinigungsleistung und Benutzererfahrung mitunter aber relevanten Punkte ab, stellt die Neato App einen spürbaren Mehrwert im alltäglichen Umgang mit den Robotern dar und muss sich vor ihrer Konkurrenz nicht verstecken. Zwar geizt diese nicht mit Mehrfunktionen, doch ist deren Nutzen eher zweitrangig. Eine Übersicht der erfolgten Reinigung in Form einer Kartendarstellung mag anfangs für Begeisterung sorgen und zum Ausmachen etwaiger Fehlerquellen beitragen, welche es für einen problemlosen Betrieb des Roboters zu beseitigen gilt. Hiernach dient eine solche Ansicht letztlich nur der Bestätigung, dass der entsprechende Staubsauger erneut das ihm vorgegebene Ziel in leicht variierender Zeit erreicht und die Reinigung erfolgreich abgeschlossen hat. Sollten während des Vorgangs Probleme mit herumliegenden Kleidungsstücken, längeren Blättern von Pflanzen oder Kabeln und Schnürsenkeln aufgetreten sein oder das Gerät sich an einer prägnanten Stelle (Türschwelle, Teppich usw.) festgefahren haben, nützt einem diese Erkenntnis außer Haus ohnehin wenig. Im Umfeld des Roboters bekommt man solche Zustände zudem per akustisch deutlich vernehmbarem Hinweiston angezeigt als auch durch das Einstellen des Saugvorgangs jederzeit mit. Angesichts eines Betriebsgeräusches von immerhin 70 Dezibel ist ein solcher Roboter auch in einer anderen Etage noch hinreichend zu vernehmen.

Schlussendlich empfiehlt sich allein aus app-seitiger Sicht der Erwerb eines BotVac Connected Modells von Neato auf jeden Fall. Wie sich die Roboter hinsichtlich ihrer Reinigungsleistung schlagen, wird sich in naher Zukunft anhand der Tests der Modelle D5 Connected und Connected zeigen.

  1. Pingback: Kurzeinschätzung zum Neato Botvac D5 Connected Staubsaugerroboter

  2. Pingback: Testbericht des Neato Botvac D5 Connected Staubsaugerroboters

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.